Marla, Itaca, Hungriba und Co.

Unsere Milchziegenherde besteht aus den Rassen: 

  • Gemsfarbige Gebirgsziege
  • Saaneziege
  • Bünder Strahlenziege 

Jede Ziege ist eine "Persönlichkeit" und hat ihren Namen. Die Herde hat eine strenge soziale Ordnung. Wenn es ums Fressen oder Melken geht, kommen zuerst die ranghöheren Tiere an die Reihe, und wehe, es weicht ein Tier davon ab: Dann kommen die Hörner zum Einsatz.

 

Milchproduktion

Eine Ziege gibt vom Februar bis Ende November ca. 300-700l Milch. Die hochträchtigen Ziegen werden nicht gemolken. So können sie sich auf die Geburt und die folgende Laktation vorbereiten (und wir haben Melkferien!). Eine Milchziege muss jedes Jahr ein Zicklein, meist sind es Zwillinge, gebären, damit sie Milch gibt. Drei bis vier Gitzi werden pro Jahr als Milchziegen nachgezogen. Die restlichen werden auf Ostern geschlachtet. Die Milch wird 2-3 Mal pro Woche von Susanne Klemenz verarbeitet. Unsere Ziegen werden 5-10 Jahre alt.

 

Ziegen als Landschaftspfleger

Schwerlich zu bewirtschaftende Magerwiesen werden oft nicht mehr gepflegt. Sie verbuschen und verlieren ihren ökologischen Wert. Ziegen lieben Blätter, Rinde und Knospen von Sträuchern und jungen Bäumen über alles. Das macht man sich im Naturschutz zu Nutze und setzt Ziegen zum Freihalten von Wiesen ein. Jedes Jahr helfen Ziegen von der Galegge mit, Naturschutzgebiete zu unterhalten. 

 

http://pronatura-aargau.ch

www.prospecierara.ch

www.szzv.caprovis.ch